Eucharistie auf dem Bolzplatz

In der laufenden Diskussion um Kommunion für alle scheint es einige Verwirrung zu geben. Sowohl einigen Katholiken – die es besser wissen müssten – als auch einigen Protestanten – die es zumindest besser wissen könnten – ist anscheinend nicht vermittelbar, wieso Eucharistie exklusiv katholisch ist. Da sich viele Menschen bereits qualifiziert dazu geäußert haben, versuche ich es hier mal aus einer lebenspraktischen Perspektive –

Johnny C. ist neu zugezogen. Er geht auf den Bolzplatz. Jungs in gold-weißen Trikots spielen Fußball.

Johnny: „Hey, darf ich mitmachen?“

Tom: „Klar! Also, es funktioniert so: Das Runde muss ins Eckige, Hand ist verboten, und was Abseits ist, merkst du bald“.

Johnny: „Aber ich hab meinen Tennisschläger dabei. Ist okay, oder?“

Tom: „???“

Johnny: „Naja, ich möchte das Spiel folgendermaßen machen: Ich schlage den Ball mit dem Schläger über das Netz.“

Tom: „Welches Netz? Hier ist kein Netz, nur ein Tor!“

Johnny: „Wisst ihr was, ihr seid echt intolerant.“

Tom: „Na, sollen wir jetzt das Spielfeld umbauen für deinen Tennisschläger? Wie sollen wir dann Fußball spielen?“

Johnny: „Aber ich will doch auch Fußball spielen!“

Tom: „Ja, warum willst du dann Tennisschläger und Netz?“

Johnny: „Wisst ihr was, es ist wirklich ewig-gestrig, mir vorschreiben zu wollen, wie man Fußball spielt. Sport ist Sport. Ich will Fußball halt mit Tennisschläger und Netz spielen, und bei euch mitmachen.“

Tom: „Ne, sorry, das geht nicht.“

Ein kleiner dicker Junge schaltet sich ein:

Max: „Ach komm, lass ihn doch. Wir sind voll tolerant. Bei uns kann jeder mitmachen.“

Tom: „Ja, aber bitte: Wir spielen hier Fußball mit einem riesigen Ball und unserem Tor. Mit dem Schläger kann der Johnny den Ball doch gar nicht schlagen, geschweige denn ins Tor befördern. Und übers Netz kann er ihn nicht bekommen, weil es hier halt kein Netz gibt! Wenn Johnny, wie er sagt, „mitspielen“ will, dann muss er doch auch wirklich unser Spiel mitspielen!“

Max und Johnny: „Verschon uns mit deinen langen, theoretischen Abhandlungen und Predigten, die nix mit unserer Lebenswirklichkeit zu tun haben. Hier geht es um gelebtes Spiel! Ihr seid echt so was von unbarmherzig, verblendet, intolerant und zurückgeblieben! Ihr oktroyiert anderen die Definition von Fußball auf. Das geht nicht.“

Tom (versöhnlich): „Also, schaut mal, da drüben ist der Tennisplatz. Da kann Johnny mit Leuten aus dem Tennisclub Tennis spielen!“

Johnny (larmoyant): „Ich will aber hier Fußball spielen. Mit meinem Tennisschläger. Übers Netz.“

Wie wird diese Begegnung ausgehen? Votet für A, B oder C:

A – Johnny  bezieht Prügel durch das gold-weiße Team.

B – Das gold-weiße Team beugt sich Max, der Bolzplatz wird umgebaut. Johnny schwebt fröhlich mit seinem Tennisschläger über den Platz, bricht sich das Handgelenk beim Versuch, den Fußball mit dem Schläger zu schlagen, er flucht und macht das Team für diesen Unfall verantwortlich.

C – Das Team kauft sich Tennisschläger und zieht in den Tennisclub um. Der Bolzplatz verödet.

Advertisements

5 Kommentare

  1. Ich wünsche mir A, aber herauskommen wird mittelfristig wohl B. Und dann C…
    Bis die Mannschaft (D) irgendwann die Regeln beider Spiele vergessen hat und sich auflöst.

  2. Ich tippe auf C.
    Denn Team gold-weiß hat schon längst vergessen, wie Fußball funktioniert.
    (Entschuldigt, Ihr Lieben, ich hab schlechte Erfahrungen=)

  3. „D“ : Alle beschließen einfach gar keinen Sport mehr zu treiben, weil Sport nicht zu einem progressiven Leben passt.

  4. D: es gibt eine Aufteilung. In einer kleinen Ecke wird weiter Fussball gespielt und die Leute werden richtig Regelversessen. Jemand wird nur schon für ein zu verwaschenes Trikot vom Platz gestellt.
    In einer anderen kleinen Ecke des Platzes versuchen einige Zusammen Fusstennis zu spielen, es klappt nicht. Gelegentlich hat dieses Spektakel sogar Zuschauer. Diese verstehen das seltsame Spiel zwar nicht finden es aber voll süss, dass ihre Kleinen auch mal mitspielen dürfen.

    Alles in allem ist niemand Glücklich

    E: Jemand überredet Johnny es doch einmal langsam zu versuchen. „Komm schau mal zu“ – „siehst du deswegen geht das mit dem Schläger nicht“ und nachdem Johnny einige tolle Fussballspieler getroffen hat möchte er es auch wirklich versuchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s