Pseudoaphorismen – Halbwahrheit in ihrer perfidesten Form

Halbwahrheiten sind gefährliche Dinge. Und ätzend, wenn sie in einer Form dargeboten werden, in der es praktisch unmöglich ist, sie zu entlarven. Ich muss sagen, mich nerven politische, pseudopolitische und pseudogesellschaftskritische Memes. Es ist so leicht: Man sieht es, share, und schon darf man die Welt mit Yogi-Weisheiten und linkem Schwachsinn beglücken. Und das Gute ist: Schon die Grundlagen des Spruchs sind normalerweise so in sich verquer und falsch, dass jeder, der legitime Anfragen an das postulierte elektronische Dogma hat, sich als pingeliger Korinthenkacker erweist. Um nämlich die zahllosen Mängel der dargebotenen Meinung zu belegen, muss man einen fünfseitigen Aufsatz verfassen und das ist – uncool. Jawohl. Die Geißel unserer Pubertät, das Bedürfnis, cool zu sein, hat sich nämlich nicht erledigt, es sieht nur anders aus. Cool ist es, etwas Schlagfertiges in einem Satz zu sagen. Ob es stimmt, ist unerheblich. Nur kurz und knapp muss es sein: Ja, ja, weiß schon, du bist katholisch, verstehst keinen Spaß. Du Troll, wir posten hier lustige Memes und du fragst, ob das stimmt, was sie sagen. Nur einAll problems paar kleine Beispiele:

„All problems are illusions of the mind“. Kann ich der liebenswürdigen Person, die das nach ihrer morgendlichen Meditationseinheit postet, um uns den Tag zu erleichtern, wirklich staubtrocken sarkastisch an die Pinnwand posten „Aha, und die syrischen Christen bilden sich gerade nur ein niedergemetzelt zu werden? IS verschwindet, wenn sie sich positiv fokussieren?“ Hm. Wäre ein bisschen hart. Und Buddhakann ich diesem menschenfreundlichen Post auseinandersetzen, dass GOTT die Liebe ist, und Liebe keine Religion und Jesus auch nicht primär ein Lehrer und und und…? Und zu guter Letzt mein persönlicher Favorit: Die statistische Legitimierung der Homoehe: Wie soll ich, ohne den Eindruck zu erwecken, ein moralinsaurer Pedant zu sein, erklären, dass es darum ja gar nicht geht? Diese Pseudoaphorismen geben einem das Gefühl, etwas großartig auf den Punkt zu bringen, sie haben Autorität, weil sie ZItate und nicht von einem Selbst ist. Damit entledigt man sich bequem des Selbstdenkens. Außerdem bieten sie die perfekte Entschuldigung, Halb- und Unwahres zu verbreiten, denn wir haben ja schlicht nicht den Platz, um alles ganz genau und differenziert auszudrücken. homo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s